Geräuschemacher

Willkommen.
Hier auf meiner Webseite finden Sie Infos zum Beruf des Geräuschemachers im Allgemeinen
und Genaueres zu mir und meiner Arbeit.
Viel Spaß !

.

Geräuschemacher gab es schon zu Zeiten des Stummfilmes. Während der ersten Jahre des Tonfilmes hat sich der Beruf des Geräuschemachers (im englischen Foley Artist genannt) weiter entwickelt und etabliert.

 

mein Arbeitsplatz auf einer Theaterbühne

mein Arbeitsplatz auf einer Theaterbühne

Diese Tätigkeit hat sich bis heute, trotz großer Veränderungen in der Studiotechnik, kaum verändert. Sie bildet eine wesentliche Grundlage für die Arbeit der Sounddesigner.
Heute wie damals sorgt der Geräuschemacher mit Einfühlsamkeit, Erfahrung, Vielseitigkeit, gutem Gehör und nicht zuletzt mit seinen persönlichen Requisiten, für die passenden Geräusche zu den Bildern eines Films. Er arbeitet dabei ähnlich wie ein Musiker im Tonstudio, bringt seine “Instrumente” mit und erzeugt “live” vor Mikrophonen die erforderlichen Geräusche, so dass sie vom Tonmeister technich einwandfrei aufgenommen werden können.
Der Geräuschemacher kann mit Gefühl und Erfahrung unmittelbar auf die Wünsche von Regisseuren, Cuttern und Tonmeistern eingehen, synchron zum Bild, besser und schneller als Sampler, Soundarchive oder Computerprogramme.
viele Schuhe für unterschiedlich klingende Schritte

viele Schuhe für unterschiedlich klingende Schritte

Die Lebendigkeit einer Geräuschvertonung durch einen Geräuschemacher ist nicht durch Technik zu ersetzen!

 

Referenzen finden sie hier